Als Kunde bezeichnet, als Bettler behandelt

Erfahrungen aus der Hartz IV - Welt

Autorenlesung und Diskussion am
Mittwoch, den 5. Mai 2010 19.30 Uhr
Haus Sankt Martin am Autoberg Facheinrichtung fr Wohnungslose Frankfurter Strae 43 65795 Hattersheim am Main


Hartz IV brachte den so genannten aktivierenden Staat. Und der bringt eine schrittweise Systemvernderung: weg von sozialstaatlichen Prinzipien und vorsorgenden Arbeitsmarktpolitik.


Da gehe ich alleine nicht mehr hin... Ich sitze in meiner kalten Wohnung, weil ich und Heizung sparen muss... Ich kann gut mit Geld umgehen, denn ich habe nur sehr wenig davon. Diese Aussagen bringen zur Sprache, was alle Verantwortlichen htten wissen knnen.

Von Hartz IV kann man nicht leben.

Berater und Beraterinnen des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau geben den Menschen eine Stimme, die von Hartz IV leben mssen. Die Beitrge in diesem Buch rcken die Perspektive der Erwerbslosen in den Mittelpunkt. Sie zeigen, was der Slogan Fordern und Frdern wirklich bedeutet. Die Berichte alltglicher Entwrdigung geben einen Einblick in die Lebenswelt und belegen: Die Agenda 2010 und die HartzGesetze sind ziemlich missraten, denn sie drcken erwerbslose Menschen in Armut und stellen sie unter Druck und Sanktionen. Die vielen Alltagsprobleme und die anschwellende Rechtsprechung sind nur Ausdruck einer Zermrbungstaktik und systematischen Entrechtung. Das alles ist nicht zwingend, sondern kann und muss in eine andere Richtung gelenkt werden. Doch dies ist nur in Zusammenarbeit mit allen Betroffenen mglich. Und deshalb ist es so wichtig, ihnen eine Mglichkeit zu geben, sich zu uern, und sie zu hren.

Autorenlesung und Diskussion am Mittwoch, den 5. Mai 2010 19.30 Uhr Haus Sankt Martin am Autoberg Facheinrichtung fr Wohnungslose Frankfurter Strae 43 65795 Hattersheim am Main

Wir danken dem VSAVerlag in Hamburg fr die freundliche Untersttzung


Tafeln und Suppenkchen mssen Geschichte werden!
Ein lesenswerter Text auf www.zeropoverty.de